Eilmeldung
{{item.text}} {{item.text}} +++
Ibbenbüren

Mal fruchtig, mal deftig: Jetzt geht es um die Wurst

Anne von der Haar macht zweierlei Hot Dogs

Dienstag, 29. Mai. 2018 - 16:00 Uhr
von Ibbenbürener Volkszeitung (Redaktion)

Die Grillsaison ist in vollem Gange. Da landen selbstverständlich auch Würstchen in allen Varianten auf dem Rost (oder in der Pfanne). Die lassen sich auch prima als Hot Dog verspeisen, und zwar nicht nur in der klassischen Aufmachung.

Foto: Anne von der Haar
Schön sommerlich: Mit Mango, Zitrone und Avocado kommt dieser Hot Dog auf den Teller. Da ist der Nachtisch praktisch schon mit drin.
Schön sommerlich: Mit Mango, Zitrone und Avocado kommt dieser Hot Dog auf den Teller. Da ist der Nachtisch praktisch schon mit drin.

Hot Dog mit Mangosalsa: Für die Salsa die Hälfte Gewürzgurken fein hacken. Mango schälen, vom Stein schneiden und fein würfeln. Tipp: Wenn die Mango sehr reif ist, lässt sie sich auch gut pürieren. Joghurt, Mayonnaise, Mango, Gewürzgurke, einen Teelöffel Zitronensaft und eineinhalb Teelöffel Kurkuma oder Curry, verrühren. Mit Salz und einer Prise Zucker abschmecken.

Für den Salat Mais abtropfen lassen. Zwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Avocado halbieren, Kern herauslösen, das Fruchtfleisch aus der Schale lösen und klein würfeln. Mais, Zwiebeln, Avocado, den Rest Gewürzgurken und zwei Esslöffel Zitronensaft mischen. Tolle sehen auch Frühlingszwiebeln oder rote Zwiebeln aus. Mit Salz abschmecken.

Die Würste mehrmals schräg einritzen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Würste darin rundherum braten (oder einfach auf den Grill legen). Leicht geräucherte Rinderbratwurst hat ein tolles Aroma. Denkbar sind aber auch alle anderen Würstchen. Die Brötchen längs einschneiden. Etwas Salsa gleichmäßig hineinstreichen und je eine Wurst hineinlegen. Salat darauf verteilen, noch einmal Salsa darauf geben und anrichten.

Hot Dog mit karamellisiertem Sauerkraut: Den Senf mit Honig, Weißweinessig, Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag, kann für die Konsistenz und für eine gewisse Cremigkeit auch noch etwas Frischkäse unterrühren.

Im Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze, ohne vorheizen, den Bacon knusprig ausbacken. Den Cheddar in Dreiecke schneiden. In einem kleinen Topf die Butter zerlaufen lassen, und wenn sie anfängt, leicht braun zu werden, den Zucker hinzugeben. Wenn dieser geschmolzen ist, kommt das Sauerkraut dazu. Das Ganze mit dem Chili würzen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und warm stellen.

Den Bacon aus dem Ofen holen und die Würste in der Pfanne oder auf dem Grill zubereiten. Empfehlung: Bei dieser Variante schmecken auch normale Bratwürstchen oder Krakauer hervorragend.

Die Buns (Hot-Dog-Brötchen) aufschneiden und mit der Honig-Senf-Sauce bestreichen – etwas Sauerkraut dazu – mit Bacon belegen – Wurst drauf – noch etwas Sauerkraut, Käse und Soße dazu – Lecker!

Für diejenigen, die in diesem Hot Dog auch Salat unterbringen möchten, empfiehlt sich Rucola oder Römersalat.

Guten Appetit wünscht Anne von der Haar

Quelle: ivz-aktuell.tv

"Annes Raffinessen": Hot-Dog-Variationen

Foto: Anne von der Haar

Jetzt wird’s herzhaft: Mit Sauerkraut, Speck und Käse ist dieser Hot Dog genau richtig für Freunde deftiger Küche.
Jetzt wird’s herzhaft: Mit Sauerkraut, Speck und Käse ist dieser Hot Dog genau richtig für Freunde deftiger Küche.

Foto: Anne von der Haar

Für den deftigen Hot Dog werden diese Zutaten benötigt.
Für den deftigen Hot Dog werden diese Zutaten benötigt.

Foto: Anne von der Haar

Aus diesen Zutaten wird im Handumdrehen der fruchtige Sommer-Hot-Dog.
Aus diesen Zutaten wird im Handumdrehen der fruchtige Sommer-Hot-Dog.

Foto: Anke Beiing

Anne von der Haar (36) ist Hauswirtschafterin und Diplom-Ökotrophologin aus Hopsten. Ein Mal im Monat verrät sie ihre saisonalen Lieblingsrezepte. Sie sind einfach nachzumachen, haben aber immer einen gewissen Pfiff.
Anne von der Haar (36) ist Hauswirtschafterin und Diplom-Ökotrophologin aus Hopsten. Ein Mal im Monat verrät sie ihre saisonalen Lieblingsrezepte. Sie sind einfach nachzumachen, haben aber immer einen gewissen Pfiff.

Mango – süß und dennoch gesund

Trotz ihres großen Zuckeranteils sind Mangos sehr gesund. Sie stecken voller Vitamin C, E und B-Vitaminen, wie Vitamin B1 und Folsäure. Diese Vitamine sind wertvoll für das Immunsystem und helfen, die Zellen zu schützen. Ganz besonders reich sind Mangos an Beta-Carotin, der Vorstufe von Vitamin A. Dieses Vitamin spielt nicht nur für die Zellerneuerung der Haut und die Abwehrkräfte eine wichtige Rolle, sondern wird auch für das Sehvermögen benötigt – so kann ein Mangel an Vitamin A zu Nachtblindheit führen. Außer Vitaminen liefern Mangos zudem wichtige Mineralstoffe, wie Kalium, Magnesium und Kalzium. 100 Gramm Mango-Fruchtfleisch haben übrigens 60 Kilokalorien.

Quelle: www.gesundheit.de

Einen Moment bitte. Kommentare werden geladen...

Leserkommentare ({{ data.comments.length }})

  • {{ comment.title }}
    {{ comment.text }}

Ihr Kommentar zum Thema

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem angegebenen Vor- und Zunamen veröffentlicht wird!
{{ state.message }}

Ihr Kommentar zum Thema

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.