Eilmeldung
{{item.text}} {{item.text}} +++
Tecklenburger Land

Neues aus der Region - 683 Infektionen im Kreis, 231 Gesundete

Coronavirus: Die aktuelle Lage

Sonntag, 05. Apr. 2020 - 23:00 Uhr
von Ibbenbürener Volkszeitung (Redaktion)

3

Täglich gibt es etliche neue Nachrichten zum Thema „Coronavirus“. An dieser Stelle sammeln wir die neuesten Meldungen, wichtigen Informationen und interessanten Artikel aus dem Tecklenburger Land dazu.

>> Stand Sonntag, 5. April, gibt es im Kreis Steinfurt 683 Personen, die mit dem Coronavirus infiziert worden sind. Gesundet sind davon 231 Personen, 9 Personen sind verstorben.

Foto: wladimir1804 - stock.adobe.com
Symbolfoto Coronavirus
Symbolfoto Coronavirus

Hier finden Sie die Allgemeinverfügungen der Kommunen des Tecklenburger Landes zur Verhütung von SARS-CoV-2-Virus-Infektionen in voller Länge.

Sonntag, 5. April 18.16 Uhr: Krisenstab Kreis Steinfurt verlegt Bewohnerinnen und Bewohner einer Pflegewohngemeinschaft in Lotte
Kreis Steinfurt/Lotte. Der Krisenstab des Kreises Steinfurt hat heute Mittag (5. April) die Verlegung einer Pflegewohngemeinschaft in Lotte veranlasst. Von den zehn Bewohnerinnen und Bewohnern sind vier nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, drei weitere haben Symptome. Von den elf Pflegekräften konnten lediglich drei weiterarbeiten, die anderen sind infiziert, Kontaktperson oder haben Symptome. "Damit ist die Pflege in dieser Einrichtung nicht mehr sichergestellt", so Kreisdirektor Dr. Martin Sommer, Leiter des Krisenstabes.
Artikel „ALTERnatives Wohnen eG“ von Büren nach Laer verlegt

Sonntag, 5. April 16.05 Uhr: Aktuell 3.435 bestätigte Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster
Münster. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Samstag auf Sonntag von 3.329 auf jetzt 3.435 Fälle (Stand: 05.04.2020, 16.05 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 3,18 % zum Vortag. Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung am Nachmittag, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: Verstorbene Vortag, fünfte Zahl: Gesundete, sechste Zahl in Klammern: Gesundete Vortag):
BOT 61 (60), 1 (1), 26 (26)
BOR 664 (650), 12 (12), 246 (218)
COE 399 (394), 5 (5), 140 (140)
GE 186 (170), 3 (2), 25 (24)
MS 559 (552), 3 (2), 270 (270)
RE 540 (530), 3 (2), 242 (232)
ST 683 (631), 9 (8), 231 (220)
WAF 343 (342), 2 (2), 205 (193)
Gesamt 3.435 (3.329), 38 (34), 1.385 (1.323)
Zu den grafisch aufbereiteten Daten geht es hier...

Sonntag, 5. April 14.00 Uhr: Kreis Steinfurt sucht Freiwillige zur Unterstützung in Pflegeeinrichtungen
Kreis Steinfurt. Die aktuelle Entwicklung der COVID-19 Pandemie macht vor Pflegeeinrichtungen im Kreis Steinfurt nicht Halt. Gerade dort, wo besonders gefährdete Menschen leben, führen derzeit ein erhöhter Krankenstand bei den Pflegerinnen und Pflegern sowie Ausfälle durch Quarantänisierung zu Problemen bei der Versorgung.

Der Kreis Steinfurt sucht deshalb dringend weitere Freiwillige mit und ohne Ausbildung in Pflegeberufen zur Unterstützung in Altenpflegeeinrichtungen im ganzen Kreisgebiet, im Fieberlazarett Laer und im Pflegelazarett Lengerich. Die Freiwilligen sollen unter Anleitung und Aufsicht durch examinierte und weitere erfahrene Kräfte unterstützend tätig werden. Nicht auszuschließen ist, dass in der nächsten Zeit in weiteren Altenheimen und Pflegeeinrichtungen Unterstützung benötigt wird.

Menschen mit Erfahrungen in der Pflege, wie zum Beispiel auch ehemalige BufDis, FSJler und Zivildienstleistende, und auch sonstige Freiwillige, die möglicherweise Kenntnisse durch die häusliche Pflege Angehöriger erworben haben, können sich beim Kreis Steinfurt unter hilfeangebot@kreis-steinfurt.de melden. Alle, die ihre Unterstützung anbieten, werden vom Krisenstab des Kreises Steinfurt kontaktiert.


Sonntag, 5. April 13.40 Uhr - dpa: Neue Zahlen der Johns-HopkinsWeltweit bereits mehr als 65.000 Coronavirus-Tote
Washington (dpa) - Weltweit sind US-Experten zufolge bereits mehr als 65.000 Menschen infolge der vom neuartigen Coronavirus verursachten Lungenkrankheit gestorben.

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit Sars-CoV-2 stieg bis zum Mittag auf mehr als 1,2 Millionen, wie aus Daten der Universität Johns Hopkins hervorging. In Italien starben demnach 15.000 Corona-Infizierte, in Spanien 12.000 und in den USA 8500.
Zum dpa-Artikel

Sonntag, 5. April, 13.15 Uhr: Quarantäne: Kreis Steinfurt ändert Verfahren der Kontaktaufnahme
Der Kreis Steinfurt ändert ab Montag, 6. April, das Verfahren hinsichtlich der Kontaktierung von Menschen, die sich im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Quarantäne (Kontaktperson 1) befinden – derzeit rund 1.350 Personen. Diese werden nun nicht mehr einmal täglich angerufen, sondern melden sich selbstständig bei der bekannten Hotline des Kreises Steinfurt, falls sich ihr Zustand verändert oder Fragen aufkommen. Der neue Schwerpunkt in der Arbeit des Krisenstabes liegt jetzt auf dem Schutz und dem Erhalt der Arbeitsfähigkeit der Alten- und Pflegeeinrichtungen im Kreis Steinfurt und der Unterbrechung ansteigender Infektionsketten. Nachweislich mit dem Coronavirus Infizierte (aktuell 435) werden weiterhin regelmäßig von der Gesundheitsbehörde kontaktiert.

 

Sonntag, 5. April, 11.30 Uhr: 759 registrierte Covid-19-Fälle in Stadt und Landkreis Osnabrück – Zwölf Menschen sind gestorben
Die Zahl der an Covid-19 verstorbenen Menschen in der Region Osnabrück ist mittlerweile auf zwölf gestiegen. Viele hatten Vorerkrankungen. 759 offiziell registrierte Covid-19-Fälle seit Ausbruch der Pandemie listet die aktuelle Statistik des Gesundheitsdienstes von Stadt und Landkreis Osnabrück am Sonntag außerdem auf. Momentan gelten 427 Personen als erkrankt – 25 mehr als noch am Vortag.
https://www.ivz-aktuell.de/Regionales/7629063/759-registrierte-Covid-19-Faelle-in-Stadt-und-Landkreis-Osnabrueck

 

Sonntag, 5. April, 10.40 Uhr: Mehr als 91.300 Corona-Nachweise in Deutschland
Erneut fast 6000 neu registrierte Infektionen innerhalb von 24 Stunden: Die Zahlen in Deutschland steigen weiter. Zudem verzeichnen die Bundesländer fast 200 neue Todesfälle.
Zum dpa-Artikel

 

Sonntag, 5. April: 664 Personen im Kreis Steinfurt bisher nachweislich mit dem Coronavirus infiziert – 221 Menschen sind wieder gesund – acht Menschen sind verstorben
Kreis Steinfurt. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt mit Stand von Sonntag, 5. April, 8.30 Uhr, bei 664 (Vortag: 605). 221 (210) Personen hiervon sind wieder gesund. Todesfälle nachweislich Infizierter gibt es jetzt im Kreis Steinfurt bisher insgesamt acht, ein Zusammenhang mit dem Coronavirus besteht bei sieben. Aktuell befinden sich 435 (387) Infizierte in der Isolierung. Rund 1350 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne. Aus der Quarantäne wurden bislang rund 2060 Menschen entlassen.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen erkrankt:
In Altenberge: 7 Personen (Vortag: 6)
In Emsdetten: 76 Personen (69)
In Greven: 29 Personen (26)
In Hopsten: 8 Personen (6)
In Hörstel: 14 Personen (17)
In Horstmar: 1 Person (3)
In Ibbenbüren: 35 Personen (31)
In Ladbergen: 4 Personen (3)
In Laer: 5 Personen (5)
In Lengerich: 37 Personen (23)
In Lienen: 3 Personen (2)
In Lotte: 12 Personen (8)
In Metelen: 9 Personen (7)
In Mettingen: 16 Personen (15)
In Neuenkirchen: 3 Personen (3)
In Nordwalde: 9 Personen (6)
In Ochtrup: 14 Personen (13)
In Recke: 25 Personen (23)
In Rheine: 52 Personen (50)
In Saerbeck: 9 Personen (8)
In Steinfurt: 42 Personen (39)
In Tecklenburg: 8 Personen (7)
In Westerkappeln: 6 Personen (7)
In Wettringen: 11 Personen (10)
Zu den grafisch aufbereiteten Daten geht es hier...

 

Samstag, 4. April, 16.15 Uhr: Aktuell 3.329 bestätigte Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster
Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Freitag auf Samstag von 3.140 auf jetzt 3329 Fälle (Stand: 04.04.2020, 16.15 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 6,02 % zum Vortag.
BOT 60 (55), 1 (1), 26 (21)
BOR 650 (609), 12 (9), 218 (198)
COE 394 (375), 5 (5), 140 (128)
GE 170 (159), 2 (2), 24 (22)
MS 552 (537), 2 (2), 270 (270)
RE 530 (490), 2 (1), 232 (192)
ST 631 (574), 8 (5), 220 (208)
WAF 342 (341), 2 (2), 193 (183)
Gesamt 3329 (3140), 34 (27), 1323 (1222)
Zu den grafisch aufbereiteten Daten geht es hier...

Samstag, 4. April 08.30 Uhr: 605 Personen im Kreis Steinfurt bisher nachweislich mit dem Coronavirus infiziert – 210 Menschen sind wieder gesund – acht Menschen sind verstorben.
Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt mit Stand von Samstag, 4. April, 8.30 Uhr, bei 605 (Vortag: 573). 210 (182) Personen hiervon sind wieder gesund. Es sind zwei weitere Menschen verstorben, eine 89-jährige Frau und ein 68-jähriger Mann, die beide im Kreis Steinfurt lebten. Landrat Dr. Klaus Effing spricht den Angehörigen sein tiefempfundenes Mitgefühl aus.
Todesfälle nachweislich Infizierter gibt es jetzt im Kreis Steinfurt bisher insgesamt acht, ein Zusammenhang mit dem Coronavirus besteht bei sieben.
Aktuell befinden sich 387 (385) Infizierte in der Isolierung.
Rund 1240 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne.
Aus der Quarantäne wurden bislang rund 2000 Menschen entlassen.
In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen erkrankt:
In Altenberge: 6 Personen (Vortag: 6)
In Emsdetten: 69 Personen (69)
In Greven: 26 Personen (25)
In Hopsten: 6 Personen (7)
In Hörstel: 17 Personen (13)
In Horstmar: 3 Personen (3)
In Ibbenbüren: 31 Personen (33)
In Ladbergen: 3 Personen (2)
In Laer: 5 Personen (6)
In Lengerich: 23 Personen (20)
In Lienen: 2 Personen (2)
In Lotte: 8 Personen (8)
In Metelen: 7 Personen (3)
In Mettingen: 15 Personen (15)
In Neuenkirchen: 3 Personen (4)
In Nordwalde: 6 Personen (6)
In Ochtrup: 13 Personen (13)
In Recke: 23 Personen (23)
In Rheine: 50 Personen (54)
In Saerbeck: 8 Personen (9)
In Steinfurt: 39 Personen (38)
In Tecklenburg: 7 Personen (7)
In Westerkappeln: 7 Personen (7)
In Wettringen: 10 Personen (12)
Zu den grafisch aufbereiteten Daten geht es hier...

Freitag, 3. April. 6.820 Anträge auf NRW-Soforthilfe aus dem Kreis Steinfurt
Kreis Steinfurt. 6.820 Anträge auf Soforthilfe haben Solo-Selbstständige und Freiberufler sowie kleine und mittlere Unternehmen aus dem Kreis Steinfurt gestellt, die von der Corona-Krise betroffen sind. Das zeigt die Zwischenbilanz (Stand: 2. April, 20.30 Uhr) der Bezirksregierung Münster. Seit vergangenen Freitag, 27. März, besteht die Möglichkeit, Anträge auf sofortige, finanzielle Unterstützung von Land und Bund einzureichen.

„Dass innerhalb einer Woche so viele Anträge aus dem Kreis Steinfurt bei der Bezirksregierung Münster eingegangen sind, zeigt, dass der Bedarf an Soforthilfen da ist“, bewertet Landrat Klaus Effing den Zwischenstand und betont: „Es ist richtig und wichtig, diesen Betroffenen unter die Arme zu greifen und akute Liquiditätsengpässe zu überbrücken, um Existenzen zu sichern.“ Die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft des Kreises Steinfurt, Birgit Neyer, wirbt dafür, dass weiterhin von der Möglichkeit auf die Soforthilfe Gebrauch gemacht werden sollte: „Bis zum 31. Mai können noch Anträge gestellt werden. Die Soforthilfe erfolgt im Rahmen eines einmaligen Zuschusses für laufende betriebliche Kosten, der nicht zurückgezahlt werden muss. Das sind zwischen 9.000 und 25.000 Euro - je nach Zahl der Beschäftigten.“
Die bislang für den Kreis Steinfurt eingegangenen Anträge teilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden auf:
Greven 715
Emsdetten 587
Altenberge 208
Nordwalde 105
Laer 91
Saerbeck 104
Rheine 1.181
Hörstel 270
Neuenkirchen 214
Wettringen 144
Hopsten 93
Steinfurt 509
Ochtrup 289
Horstmar 89
Metelen 93
Ibbenbüren 773
Westerkappeln 172
Mettingen 146
Lotte 171
Recke 120
Lengerich 313
Lienen 138
Tecklenburg 179
Ladbergen 116 Anträge
Alle Informationen rund um das Verfahren gibt es im Internet unter https://www.bezreg-muenster.de/de/foerderung/foerderung_corona/nrw-soforthilfe/index.html.

 

 

Freitag, 3. April, 17.30 Uhr: Aktuell 3.140 bestätigte Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster
Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im Laufe des Freitags von 2.983 auf jetzt 3.140 Fälle (Stand: 03.04.2020, 16.40 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 5,26% zum Vortag.
Stadt Bottrop 55 (51), gesundet 21 (14), verstorben 1 (1)
Stadt Gelsenkirchen 159 (143), gesundet 22 (21), verstorben 2 (2)
Stadt Münster 537 (522), gesundet 270 (224), verstorben 2 (2)
Kreis Borken 609 (566), gesundet 198 (179), verstorben 9 (8)
Kreis Coesfeld 375 (372), gesundet 128 (109), verstorben 5 (5)
Kreis Recklinghausen 490 (463), gesundet 192 (155), verstorben 1 (1)
Kreis Steinfurt 574 (528), gesundet 208 (179), verstorben 5 (3)
Kreis Warendorf 341 (338), gesundet 183 (163), verstorben 2 (2)
Gesamt 3.140 (2.983), gesundet 1.222 (1.044), verstorben 27 (24)
Zu den grafisch aufbereiteten Daten geht es hier...

 

Freitag, 3. April, 16.55 Uhr: Kreis isoliert ab Samstag Haus St. Benedikt
Das Haus St. Benedikt in Recke befindet sich ab Samstag, 4. April, in Isolierung. Das hat der Krisenstab des Kreises Steinfurt als Untere Gesundheitsbehörde am Freitag im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie entschieden. Eine Mitarbeiterin sowie zehn Bewohnerinnen und Bewohner sind trotz sorgfältig eingehaltener Vorsichtsmaßnahmen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Weitere Ergebnisse stehen noch aus. Zum Artikel...

 

Freitag, 3. April, 16.20 Uhr: Toril Heming steckt auf Kreuzfahrtschiff fest
Die Schwierigkeit mit dieser Geschichte beginnt schon damit, sie einem bestimmten Ort zuzuschreiben. Denn Toril Heming ist zurzeit irgendwo auf dem Atlantik. Auf einem Kreuzfahrtschiff. Auf der Mein Schiff 1. Allerdings nicht zum Spaß, sondern zum Arbeiten. Als Animateurin für Kinder. Nur: Es sind keine Passagiere mehr an Bord – Corona. Zum Artikel...

 

Freitag, 3. April, 15.45 Uhr: Kolumne „Corona-Ferien“
Schule zu, Kita zu – und nu? Für Eltern ist das eine ganz besondere Herausforderung, so kurzfristig eine umfangreiche Kinderbetreuung zu organisieren. IVZ-Redakteur Henning Meyer-Veer schreibt an dieser Stelle regelmäßig darüber, wie es so ist mit seinen zwei kleinen Kindern (6 und 9) von zu Hause zu arbeiten, um die Betreuung sicherzustellen, wenn beide Eltern berufstätig sind. Heute geht es um zwei Vetreter, die den Abstand nicht einhalten. Zum Artikel...

Freitag, 3. April, 15.40 Uhr: Kliniken in Stadt und Landkreis Osnabrück treffen Vorbereitungen für zusätzliche Covid-19-Patienten
Auch die Krankenhäuser in Stadt und Landkreis Osnabrück haben sich auf die Situation vorbereitet und sind in der Lage, zeitgleich mit kontinuierlich steigender Patientenzahl die Betten- und Personalkapazitäten entsprechend anzupassen. Vor diesem Hintergrund werden die Einrichtungen der Region über 600 Betten für Covid-Patienten sowie zusätzlich 200 sogenannte Beatmungsbetten vorhalten.

 

Freitag, 3. April, 15.30 Uhr: Mehr als 42.000 Anträge auf NRW-Soforthilfe
Solo-Selbstständige, Freiberufler, Gründer sowie kleine und mittlere Unternehmen, die von der Corona-Krise betroffen sind, konnten seit dem vergangenen Freitag Anträge auf finanzielle Unterstützung vom Land und Bund stellen. Eine Woche nach dem Beginn der Antragstellung, die noch bis zum 31. Mai möglich ist, zieht die Bezirksregierung Münster nun eine Zwischenbilanz mit aktuellen Antragszahlen (Stand: 2. April, 20.30 Uhr).

Insgesamt sind in der ersten Antragwoche 42.562 Anträge für den Regierungsbezirk Münster eingegangen. In NRW waren es insgesamt 380.338 Anträge, so dass bislang gut elf Prozent der Anträge bei der Bezirksregierung Münster eingegangen sind. Die bislang für den Regierungsbezirk Münster eingegangenen Anträge teilen sich wie folgt auf die Kreise und kreisfreien Städte auf:

Kreis Borken 5.806
Kreis Coesfeld 3.732
Kreis Recklinghausen 10.214
Kreis Steinfurt 6.820
Kreis Warendorf 3.845
Stadt Bottrop 1.966
Stadt Gelsenkirchen 4.292
Stadt Münster 5.887

 

Freitag, 3. April, 10.30 Uhr: 573 Personen im Kreis Steinfurt bisher nachweislich mit dem Coronavirus infiziert – 182 Menschen sind wieder gesund – Sechs Menschen sind verstorben
Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt mit Stand von Freitag, 3. April, 8.30 Uhr, bei 573 (Vortag: 516). 182 (160) Personen hiervon sind wieder gesund. Es sind zwei weitere Menschen verstorben, ein 67-jähriger und ein 97-jähriger Mann, die beide im Kreis Steinfurt lebten. Todesfälle nachweislich Infizierter gibt es jetzt im Kreis Steinfurt bisher insgesamt sechs, ein Zusammenhang mit dem Coronavirus besteht bei fünf.

Aktuell befinden sich 385 (352) Infizierte in der Isolierung. Rund 1100 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne. Aus der Quarantäne wurden bislang rund 1860 Menschen entlassen. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen erkrankt:

In Altenberge: 6 Personen (Vortag: 7)
In Emsdetten: 69 Personen (65)
In Greven: 25 Personen (23)
In Hopsten: 7 Personen (6)
In Hörstel: 13 Personen (13)
In Horstmar: 3 Personen (3)
In Ibbenbüren: 33 Personen (26)
In Ladbergen: 2 Personen (2)
In Laer: 6 Personen (4)
In Lengerich: 20 Personen (20)
In Lienen: 2 Personen (2)
In Lotte: 8 Personen (6)
In Metelen: 3 Personen (5)
In Mettingen: 15 Personen (11)
In Neuenkirchen: 4 Personen (5)
In Nordwalde: 6 Personen (8)
In Ochtrup: 13 Personen (12)
In Recke: 23 Personen (11)
In Rheine: 54 Personen (53)
In Saerbeck: 9 Personen (9)
In Steinfurt: 38 Personen (36)
In Tecklenburg: 7 Personen (6)
In Westerkappeln: 7 Personen (6)
In Wettringen: 12 Personen (13)

 

Freitag, 3. April, 9.50 Uhr: Kreis Steinfurt schränkt Betrieb der Helios Klinik Lengerich stark ein Maßnahmen gelten zunächst für 14 Tage
Der Krisenstab des Kreises Steinfurt als Untere Gesundheitsbehörde hat am gestrigen Donnerstag im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie eine Teilschließung der Helios Klinik in Lengerich ausgesprochen. Grund dafür ist ein gehäuftes Auftreten von positiv auf Covid-19 getesteten Mitarbeitern und Patienten. Demnach wird der Helios Klinik ab sofort und für die nächsten 14 Tage nur noch die Aufnahme und Notfallversorgung von intensivpflichtigen Patienten mit Symptomen, die auf eine Infektion mit dem Coronavirus hindeuten, gestattet. Außerdem muss sich das gesamte Personal einem Test auf eine Coronavirus-Infektion unterziehen und darf – sofern es nicht zwingend für die oben beschriebene Notfallversorgung zuständig ist – für 14 Tage nicht in der klinischen Versorgung eingesetzt werden. Patienten mit Coronavirus-Infektion, die zum jetzigen Zeitpunkt auf der Normalstation der Klinik behandelt werden, dürfen bis zur Entlassungsreife weiter versorgt werden. Das dazu eingesetzte Personal darf nach Entlassung der Patienten ebenfalls für 14 Tage nicht in der klinischen Versorgung eingesetzt werden.

Derzeit sind knapp 20 der 360 Mitarbeiter infiziert, eine größere Zahl befindet sich in Quarantäne und sechs Patienten mit einer bestätigten Coronavirus-Infektion werden aktuell auf der Isolierstation behandelt.

 

Freitag, 3. April, 9.45 Uhr: Fieberlazarett in Laer seit Donnerstag aufnahmebereit
Der Krisenstab des Kreises Steinfurt hat das sogenannte Fieberlazarett im Marienhospital in Laer am gestrigen Donnerstag startklar gemacht. Wie geplant sollen dort Menschen, die wahrscheinlich am Coronavirus erkrankt sind, behandelt und versorgt werden. Die Gefahrenabwehr des Kreises Steinfurt hatte den pflegerischen Betrieb von bis zu 200 Liege-Pflegeplätzen vorbereitet, um bei Bedarf die Krankenhäuser im Kreisgebiet zu entlasten. Auch positiv auf das Coronavirus getestete Menschen, die bisher in Pflegeheimen leben, können zukünftig im Fieberlazarett in Laer gesund gepflegt werden. Das könnte beispielweise dann notwendig sein, wenn sich in einem Pflegeheim aufgrund von Krankheitsausfällen zu wenig Personal um die Bewohnerinnen und Bewohner kümmern kann.

 

Donnerstag, 2. April, 18.00 Uhr: Aktuell 2.983 bestätigte Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster
Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im Laufe des Donnerstags 2.867 auf jetzt 2.983 Fälle (Stand: 02.04.2020, 17.40 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 7,77% zum Vortag. Das bedeutet in der Gesamtschau, dass das Coronavirus zuletzt 13 Tage gebraucht hat, um seine Ausbreitung im Regierungsbezirk zu verdoppeln. Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung am Nachmittag, dritte Zahl: Gesundete, vierte Zahl in Klammern: Gesundete Vortag, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: Verstorbene Vortag):

Stadt Bottrop 51 (45), gesundet 14 (11), verstorben 1 (1)
Stadt Gelsenkirchen 143 (129), gesundet 21 (20), verstorben 2 (1)
Stadt Münster 522 (503), gesundet 224 (190), verstorben 2 (2)
Kreis Borken 566 (525), gesundet 179 (150), verstorben 8 (8)
Kreis Coesfeld 372 (358), gesundet 109 (91), verstorben 5 (5)
Kreis Recklinghausen 463 (417), gesundet 155 (134), verstorben 1 (1)
Kreis Steinfurt 528 (469), gesundet 179 (158), verstorben 3 (3)
Kreis Warendorf 338 (322), gesundet 163 (142), verstorben 2 (2)

Gesamt 2.983 (2.768), gesundet 1044 (896), verstorben 24 (23)

 

Donnerstag, 2. April, 17.52 Uhr: Privat genähte Masken sind legal
Privat angefertigte und angebotene Gesichtsmasken, die die Ausbreitung des Coronavirus bremsen sollen, verstoßen nicht gegen das Medizinproduktegesetz, solange die Anbieter nicht den Eindruck erwecken, es handele sich um ein Medizinprodukt oder eine Schutzausrüstung. Das teilt das NRW-Gesundheitsministerium auf Anfrage unseres Medienhauses mit. Zum Artikel...

 

Donnerstag, 2. April, 17.51 Uhr: Einstimmiges Meinungsbild: Keine Veranstaltungen bis Ende Mai
Auch die Veranstaltungen, die im Kreis Steinfurt vom 20. April bis Ende Mai geplant waren, sollten nach Auffassung der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister möglichst nicht stattfinden. Auf diese Einschätzung verständigten sich die Hauptverwaltungsbeamten des Kreises Steinfurt im Rahmen einer Telefonkonferenz mit Kreisdirektor und Krisenstabsleiter Dr. Martin Sommer. Der Kreis gab das am Donnerstag per Pressemitteilung bekannt. Zur Pressemitteilung...

 

Donnerstag, 2. April, 17.50 Uhr: „Täglich hören wir Hubschrauber“
Nadine Jansen absolvierte 2002/2003 ein Volontariat bei der IVZ. Im Anschluss arbeitete sie zunächst für eine Redaktion in München, danach freiberuflich für verschiedene Tageszeitungen, das Goethe-Institut und den Stern. Zudem ist sie geprüfte Übersetzerin für Italienisch. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in der Nähe der Hafenstadt Ancona in Italien. Für die IVZ berichtet sie über die Situation in ihrer neuen Heimat. Zum Artikel...

 

Donnerstag, 2. April, 17.25 Uhr: Altenheim in Lengerich unter Quarantäne
Ein weiterer Fall in der Belegschaft von Haus Widum, mehrere infizierte Mitarbeiter an der Helios-Klinik – die Corona-Pandemie entwickelt sich in Lengerich zunehmend zu einem ernsthaften Problem. Die Senioreneinrichtung wurde deshalb nun unter Quarantäne gestellt. Zum Artikel...

 

Donnerstag, 2. April, 17.21 Uhr: Wie arbeitet das Hopstener Rathaus in der Coronakrise?
Normalerweise ist die Eingangstür zum Hopstener Rathaus offen, während innen die meisten Mitarbeiter geschlossene Bürotüren bevorzugen. Das ist zurzeit genau umgekehrt. Außen ist zu und innen bleiben die Türen überwiegend offen – damit die Mitarbeiter der Gemeinde nicht ständig Türklinken anfassen müssen. Zum Artikel...

 

Donnerstag, 2. April, 16.49 Uhr: Kolumne „Corona-Ferien“: Uno – der Klassiker im modernen Gewand
Schule zu, Kita zu – und nu? Für Eltern ist das eine ganz besondere Herausforderung, so kurzfristig eine umfangreiche Kinderbetreuung zu organisieren. IVZ-Redakteur Henning Meyer-Veer schreibt an dieser Stelle regelmäßig darüber, wie es so ist mit seinen zwei kleinen Kindern (6 und 9) von zu Hause zu arbeiten, um die Betreuung sicherzustellen, wenn beide Eltern berufstätig sind. Heute spielt er Uno. Zum Artikel...

Donnerstag: 2. April, 16.47 Uhr: Die Gedanken zum Tag
Es ist schon blöd. Alles fällt aus, das schränkt das Leben schon ein, sagt Mariele Klüppel-Neumann, Pastoralreferentin der katholischen Kirche Ibbenbüren und Brochterbeck, in ihren „Gedanken zum Tag“. Zum Video...


Donnerstag, 2. April, 16.45 Uhr: Kreishandwerkerschaft appelliert an Kommunen
Das Wirtschaftsleben knarzt heftig unter der Last der wegen Corona aufgelegten Beschränkungen, aber gerade in den Bau- und Ausbauhandwerken gibt es noch Bewegung. „Und diese Dynamik sollte man sich zunutze machen“, meint Frank Tischner, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf. „Schließlich ist es im Interesse aller, dass begonnene wie bereits geplante Bauvorhaben durchgeführt und abgeschlossen werden.“ Deshalb haben verschiedene Handwerksinnungen im Bereich der Kreishandwerkerschaft die Aktion „Kollegenhilfe“ initiiert. Hier sollen freie oder zu hohe Personalkapazitäten unter den Betrieben vermittelt werden. Diese Form der Kooperation stellt keine im Baugewerbe unzulässige Arbeitnehmerüberlassung dar, denn hier übernehmen die Unternehmen mit ihren Mitarbeitern Arbeiten ihrer Kollegen aus der Branche, die Schwierigkeiten haben, Projekte alleine fertigzustellen, da Beschäftigte erkrankt sind oder sich in Quarantäne befinden.

Damit diese Selbsthilfe wirksam funktioniert, müssen aber die Grundlagen der Wirtschaftlichkeit vorhanden sein, das heißt für die Handwerksunternehmen in erster Linie ausreichende Liquidität. Tischner appelliert daher an die Immobilienwirtschaft wie auch an kommunale Auftraggeber, eine unverzügliche Prüfung und schnelle Begleichung der Handwerkerrechnungen, zumindest aber Abschlagszahlungen zu veranlassen. Insbesondere an die Kommunen richtet sich die Bitte der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf, ausschreibungsreife Gewerke weiterhin zu vergeben, die Planungen fortzusetzen und weitere Bauvorhaben zur Ausschreibung zu führen.

Donnerstag, 2. April, 16.40 Uhr: Entlastung für die Krankenhäuser: Reha-Kliniken in Niedersachsen bieten Kurzzeitpflege an
Niedersachsens Krankenhäuser schaffen Platz für die Behandlung von COVID-19-Erkrankten, indem andere Patientinnen und Patienten ab sofort in die Reha-Kliniken im Land entlassen werden können. Sie dürfen für nicht an Covid-19 erkrankte Patientinnen und Patienten, deren Gesundheitszustand sich schon verbessert hat aber noch pflegebedürftig sind, die sogenannte „Kurzzeitpflege“ anbieten. Damit nutzt Niedersachsen die Möglichkeiten, die das neue COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetz bietet. „Wir schaffen alternative Kurzzeitpflegeplätze“, so Sozial- und Gesundheitsministerin Carola Reimann: „So können sich die Kliniken auf die wirklich schweren Fälle konzentrieren und diesen Menschen besser helfen.“

 

Donnerstag, 2. April, 16.30 Uhr: Kreis Steinfurt bietet ab sofort Online-Rückruf-Formular an
Um die zwei zentralen „Abstrich“-Container zur Testung auf das Coronavirus am Marienhospital in Borghorst und am Mathias-Spital in Rheine aufsuchen zu können, müssen Bürgerinnen und Bürger zuvor einen Termin über die kreiseigene Hotline der Diagnostik-Zuweisung (Tel. 02551/695900) erhalten haben. Das medizinische Personal der Diagnostik-Zuweisung entscheidet nach einem Gespräch, ob ein Test notwendig ist und vergibt entsprechend die Termine.

Personen, die die für das Coronavirus typischen Symptome aufweisen und Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person hatten, können die Hotline nutzen, die täglich von 8 bis 15 Uhr zu erreichen ist. Da diese stark nachgefragt wird, kann es allerdings vorkommen, dass zeitweise alle Leitungen belegt sind. Um hier Abhilfe zu schaffen, bietet der Kreis Steinfurt ab sofort ein Online-Rückruf-Formular für alle an, die niemanden erreicht haben. Wer hier seine Kontaktdaten, Symptome und weitere relevante Angaben einträgt, erhält zwischen 8 und 15 Uhr einen Rückruf von den Hotline-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern. Das Formular steht unter www.kreis-steinfurt.de/corona im Bereich „Allgemeine Hinweise“ zur Verfügung.

 

Donnerstag, 2. April, 13.15 Uhr: Sofortzuschüsse: Zusagen gibt es reichlich, aber noch ist das Geld nicht auf den Konten
Seit Ende letzter Woche können Unternehmen, Handwerksbetriebe und Freiberufler, die sich infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden Lage befinden, sogenannte Sofortzuschüsse ohne eine Rückzahlungsverpflichtung von Bund und Land beantragen. Je nach Unternehmensgröße sind die Zuschüsse von 9000 bis 25 000 Euro gestaffelt. Zahlreiche Betriebe im Kreis Steinfurt haben daraufhin direkt ihre Anträge gestellt. Wie aber steht es nun mit der versprochenen unmittelbaren Bearbeitung der Anträge und vor allem mit dem zügigen Geldfluss? Zum Artikel...

 

Donnerstag, 2. April, 12.50 Uhr: Home-Training: Wann Hüpfen und Springen in der Wohnung erlaubt sind

Fitnessstudios sind derzeit zu. Wer nicht stattdessen Laufen geht, verlegt sein Training oft in die Wohnung. Für die Nachbarn kann das eine nervenaufreibende Belastung sein. Was tun? Zum Artikel...

 

Donnerstag, 2. April, 12.20 Uhr: Aktuell 2.867 bestätigte Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster
Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im Vergleich zum Vortag von 2.768 auf jetzt 2.867 Fälle (Stand: 02.04.2020, 10.35 Uhr) erhöht. Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammer: gestrige Meldung am Nachmittag):

Stadt Bottrop 47 (45) gesundet 13, verstorben 1
Stadt Gelsenkirchen 133 (129) gesundet 20, verstorben 1
Stadt Münster 503 (503), gesundet 190, verstorben 2
Kreis Borken 547 (525), gesundet 150, verstorben 8
Kreis Coesfeld 361 (358), gesundet 109, verstorben 5
Kreis Recklinghausen 428 (417), gesundet 145, verstorben 1
Kreis Steinfurt 516 (469), gesundet 160, verstorben 3
Kreis Warendorf 332 (322), gesundet 143, verstorben 2

Gesamt 2.867 (2.768), gesundet 930, verstorben 23

Interaktive Grafiken mit den aktuellen Zahlen gibt es hier...

 

Donnerstag, 2. April, 11.45 Uhr: Tischtennis-Saison für beendet erklärt
Die Spielzeit 2019/2020 ist im Tischtennis für den Mannschaftsspielbetrieb in ganz Deutschland von der untersten Kreisklasse bis zur 2. Bundesliga inklusive Pokal- und Relegationsspiele mit sofortiger Wirkung beendet. Das haben der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) und seine 18 Landesverbände in einer Telefonkonferenz am Dienstagabend beschlossen. Zum Artikel...

 

Donnerstag, 2. April, 10.55 Uhr: 516 Personen im Kreis Steinfurt bisher nachweislich mit dem Coronavirus infiziert – 160 Menschen sind wieder gesund – vier Menschen sind verstorben
Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt mit Stand von Donnerstag, 2. April, 8.30 Uhr, bei 516 (Vortag: 453). 160 (141) Personen hiervon sind wieder gesund. Todesfälle nachweislich Infizierter gibt es im Kreis Steinfurt bisher insgesamt vier, wobei nur bei dreien ein Zusammenhang mit dem Coronavirus besteht.

Aktuell befinden sich 352 (308) Infizierte in der Isolierung. Rund 1100 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne. Aus der Quarantäne wurden bislang rund 1800 Menschen entlassen. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen erkrankt:

In Altenberge: 7 Personen (Vortag: 6)
In Emsdetten: 65 Personen (61)
In Greven: 23 Personen (24)
In Hopsten: 6 Personen (7)
In Hörstel: 13 Personen (8)
In Horstmar: 3 Personen (3)
In Ibbenbüren: 26 Personen (24)
In Ladbergen: 2 Person (1)
In Laer: 4 Personen (4)
In Lengerich: 20 Personen (17)
In Lienen: 2 Personen (1)
In Lotte: 6 Personen (5)
In Metelen: 5 Personen (3)
In Mettingen: 11 Personen (8)
In Neuenkirchen: 5 Personen (5)
In Nordwalde: 8 Personen (7)
In Ochtrup: 12 Personen (10)
In Recke: 11 Personen (8)
In Rheine: 53 Personen (45)
In Saerbeck: 9 Personen (8)
In Steinfurt: 36 Personen (34)
In Tecklenburg: 6 Personen (4)
In Westerkappeln: 6 Personen (4)
In Wettringen: 13 Personen (11)

Aktualisierte Grafiken zum Infektionsgeschehen gibt es hier...

 

Donnerstag, 2. April, 10.50 Uhr: Können Sportvereine ihre Mitgliedsbeiträge aussetzen?
Immer mehr Sportvereine aus dem Tecklenburger Land überlegen, ob und gegebenenfalls wie stark sie ihren Mitgliedern bei den Beitragszahlungen entgegenkommen können. Das aber ist mitunter auch eine rechtliche Frage und liegt an der eigenen Satzung. Zum Artikel...

 

Mittwoch, 1. April, 18.28 Uhr: Tafel des SkF zieht vorübergehend an die Klosterstraße
Die Ibbenbürener Tafel des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) zieht vorübergehend in das Möbellager des SkF an der Klosterstraße 21. Schon am Dienstag bediente die Tafel dort ihre Kunden. Zum Artikel...

 

Mittwoch, 1. April, 18.19 Uhr: Handarbeitsgruppe fertigt Mund- und Nasenschutz
Die Leprahandarbeitsgruppe Recke will dazu beitragen, dass sich die Verbreitung des Coronavirus verlangsamt und fertigt daher Mund- und Nasenmasken an. Diese werden nun in der Schlüterschen Apotheke an der Hopstener Straße 1a angeboten. Zum Artikel...

 

Mittwoch, 1. April, 18.18 Uhr: Seniorenheime und der Kontakt zur Außenwelt
Videobotschaften, gemalte Bilder, Skype – die Mitarbeiter der Seniorenheime versuchen derzeit so einiges, um den Kontakt ihrer Bewohner zur Außenwelt aufrecht zu erhalten. Denn nicht nur im Caritas-Wohnheim gilt: „Wir lassen keinen raus und keinen rein. Da sind wir knallhart.“ Das sagt Maik Feldmann, Haus- und Pflegedienstleiter. Zum Artikel...

 

Mittwoch, 1. April, 18.17 Uhr: Quasi-So-Theater im Krisenmodus
Eigentlich hätten in diesen Tagen die letzten von insgesamt zehn Vorstellungen des Stücks „Dinner for One – Wie alles begann“ über die Bühne der Schauburg gehen sollen, vom 22. bis 25. April wären dreimal „Kleine Eheverbrechen“ begangen worden, und am 26. Mai hätte „Keine Angst vor Hotzenplotz“ im Kinder-Sommer-Theater Premiere gefeiert. Sehr viel Konjunktiv. Vom ursprünglichen Plan des Quasi-So-Theaters hat die Corona-Krise fast nichts übrig gelassen. Zum Artikel...

 

Mittwoch, 1. April, 17.46 Uhr: Die Gedanken zum Tag
Die Welt ist irgendwie zweigeteilt im Augenblick, sagt Andreas Finke, Pastor der evangelischen Kirche in Ibbenbüren. Gemeint ist damit die momentane Situation in der Arbeitswelt. Zum Video...

 

Mittwoch, 1. April, 17.23 Uhr: Veteranenrallye abgesagt

Es wäre die 40. Auflage gewesen, aber der runde Geburtstag muss ausfallen: Die Internationale Motorrad-Veteranen-Rallye wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Das hat der Vorstand des ausrichtenden Automobilclubs Ibbenbüren jetzt schweren Herzens, aber einstimmig beschlossen. Zum Artikel...

 

Mittwoch, 1. April, 16.53 Uhr: Aktuell 2.768 bestätigte Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster
Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im Verlauf des heutigen Mittwochs von 2.655 und jetzt 2.768 Fälle (Stand: 01.04.2020, 16.30 Uhr) erhöht. Gegenüber dem Vortag entspricht dies einer Erhöhung der bestätigten Infektionen von 7,1 Prozent. Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammer: gestrige Meldung am Nachmittag):

Stadt Bottrop 45 (44) gesundet 11, verstorben 1
Stadt Gelsenkirchen 129 (114), gesundet 20, verstorben 1
Stadt Münster 503 (487), gesundet 190, verstorben 2
Kreis Borken 525 (480), gesundet 150, verstorben 8
Kreis Coesfeld 358 (334), gesundet 91, verstorben 5
Kreis Recklinghausen 417 (385), gesundet 134, verstorben 1
Kreis Steinfurt 469 (430), gesundet 158, verstorben 3
Kreis Warendorf 322 (314), gesundet 142, verstorben 2

Gesamt 2.768 (2.584), gesundet 896, verstorben 23

Die grafisch-interaktiv aufbereiteten Zahlen gibt es hier...

 

Mittwoch, 1. April, 16.45 Uhr: Klinikpersonal bleibt mobil: Bezirksregierung betreut neues Förderprogramm
Das Personal in den Kliniken des Landes Nordrhein-Westfalen arbeitet derzeit rund um die Uhr, um die Behandlung der mit dem Corona-Virus infizierten Mitmenschen zu gewährleisten. Damit dieses Personal trotz des aktuell eingeschränkten Öffentlichen Personennahverkehrs in Nordrhein-Westfalen weiterhin mobil bleibt und sicher zum Arbeitsplatz kommt, hat das Verkehrsministerium Nordrhein-Westfalen kurzfristig ein Sonderprogramm für bessere Mobilität von Klinikpersonal mit einem Auftragsvolumen von einer Million Euro aufgelegt.

Seit dem 1. April können Beschäftigte in Akutkrankenhäusern für die Fahrt zur Arbeit kostenlos ein Mietfahrzeug einer Autovermietung nutzen. So bleibt das Klinikpersonal mobil und das Infektionsrisiko wird reduziert. Das neue Förderprogramm läuft zunächst bis zum 31. Mai 2020 für ganz Nordrhein-Westfalen bei der Bezirksregierung Münster.

 

Mittwoch, 1. April, 15.54 Uhr: Teil 15 der „Corona-Ferien“: Die perfekte Falle
Schule zu, Kita zu – und nu? Für Eltern ist das eine ganz besondere Herausforderung, so kurzfristig eine umfangreiche Kinderbetreuung zu organisieren. IVZ-Redakteur Henning Meyer-Veer schreibt an dieser Stelle regelmäßig darüber, wie es so ist mit seinen zwei kleinen Kindern (6 und 9) von zu Hause zu arbeiten, um die Betreuung sicherzustellen, wenn beide Eltern berufstätig sind. Heute geht es wieder Mal um Musik. Zum Artikel...

 

Mittwoch: 1. April, 13.11 Uhr: Getrennte Liebe in Zeiten des Coronavirus
Liebe über Grenzen hinweg ist in Europa längst keine Seltenheit. Doch immer mehr Länder igeln sich wie Tschechien im Kampf gegen das Coronavirus ein. Viele Paare leiden unter Unsicherheit und Trennungsschmerz. Zum Artikel...

 

Mittwoch, 1. April, 13.10 Uhr: Worauf Mieter in der Corona-Krise achten müssen
Die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus führen bei vielen zu finanziellen Engpässen. Die Miete kann da zu einem Problem werden. Bei Mietschulden darf aber nicht einfach gekündigt werden. Zum Artikel...

 

Mittwoch, 1. April, 12.41 Uhr: Coronavirus-Behandlungszentrum der KVWL eröffnet in Rheine
Die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) eröffnet am heutigen Mittwoch in Rheine ein neues Coronavirus-Behandlungszentrum zur ambulanten Untersuchung und Behandlung von Coronavirus-Verdachtsfällen sowie Patienten mit respiratorischer Symptomatik (Atemwegsbeschwerden). In dem Zentrum soll die Schwere der Erkrankung ärztlich eingeschätzt und entschieden werden, ob die Patienten weiter ambulant betreut werden können oder in eine Klinik eingewiesen werden müssen. Ebenso sollen die Patienten dort notwendige Rezepte für ihre Medikamente und Bescheinigungen zur Arbeitsunfähigkeit (AU) erhalten. Symptomatische Patienten können auf diese Weise außerhalb der Praxen der niedergelassenen Vertragsärzte qualifiziert versorgt werden. Gleichzeitig werden mögliche Infektionsketten unterbrochen.

 

Mittwoch, 1. April, 12.10 Uhr: Aktuell 2.655 bestätigte Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster
Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im Vergleich zum Vortag von 2.584 auf jetzt 2.655 Fälle (Stand: 01.04.2020, 10.20 Uhr) erhöht. Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammer: gestrige Meldung am Nachmittag):

Stadt Bottrop 44 (44) gesundet 11, verstorben 1
Stadt Gelsenkirchen 119 (114) gesundet 16, verstorben 1
Stadt Münster 487 (487), gesundet 150, verstorben 2
Kreis Borken 497 (480), gesundet 103, verstorben 7
Kreis Coesfeld 339 (334), gesundet 76, verstorben 3
Kreis Recklinghausen 402 (385), gesundet 130, verstorben 1
Kreis Steinfurt 453 (430), gesundet 141, verstorben 3
Kreis Warendorf 314 (310), gesundet 131, verstorben 2

Gesamt 2.655 (2.584), gesundet 758, verstorben 20

Die grafisch aufbereiteten Infektionszahlen gibt es hier...

 

Mittwoch, 1. April, 11.27 Uhr: Betrüger nutzen NRW-Soforthilfe aus
Betrüger geben sich vermehrt als Behördenmitarbeiter der Bezirksregierung aus, um sich Geld zu erschleichen. Sie rufen gezielt die Unternehmen an, die einen Antrag auf Soforthilfe bei der Bezirksregierung Münster gestellt haben könnten und verlangen von den Antragstellern eine Zahlung von 150 Euro innerhalb von 48 Stunden, um den Zuschuss zu bekommen. Die Bezirksregierung Münster weist in einer Pressemitteilung ausdrücklich daraufhin: Die Anträge können kostenlos bei der Bezirksregierung gestellt werden. Es gibt kein Vorschuss-System und es wird keine Bearbeitungsgebühr erhoben! Erhalten Antragsteller einen zweifelhaften Anruf, können Sie sich gerne an die Hotline der Bezirksregierung Münster wenden: 0251/4113400 oder info-soforthilfe@brms.nrw.de.

 

Mittwoch, 1. April, 11.23 Uhr: Lebensmittelindustrie arbeitet am Limit: 9000 Beschäftigte im Kreis Steinfurt
Die rund 9000 Menschen, die laut Arbeitsagentur im Kreis Steinfurt in der Lebensmittelindustrie arbeiten, leisten in der Coronavirus-Pandemie einen entscheidenden Beitrag dafür, dass Essen und Trinken nicht knapp werden. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hingewiesen. „Überstunden und Extra-Schichten sind in der Lebensmittelindustrie schon seit Wochen an der Tagesordnung. Die Menschen arbeiten am Limit, damit Aldi, Lidl, Rewe, Edeka & Co. die Ware nicht ausgeht“, sagt Helge Adolphs von der NGG-Region Münsterland. Die Politik habe dies erkannt und die Lebensmittelbranche für „systemrelevant“ erklärt. Bei den Beschäftigten allerdings tauchen gerade jetzt viele Fragen auf, so die Gewerkschaft.

„Klar ist, dass die Versorgung mit Lebensmitteln an der Industrie, aber auch am Bäcker- und Fleischerhandwerk nicht scheitert. Wenn Nudelregale einmal leer oder Tiefkühlpizzen ausverkauft sind, dann liegt das vor allem an übertriebenen Hamsterkäufen und an Problemen in der Logistik“, macht Adolphs deutlich. Scharfe Kritik übt der NGG-Geschäftsführer vor allem aber auch an den Vorgaben von Supermarktketten. Die Konzerne forderten von den Herstellern auf der einen Seite, in der Krise noch schneller und noch mehr zu produzieren. Zugleich wolle man die Preise drücken. „Das geht letztlich auf Kosten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ohnehin unter Volllast arbeiten“, so Adolphs.

Da es, wie auch die Politik bestätigt, in der Lebensmittelindustrie derzeit keinerlei Versorgungsengpässe gibt, warnt die NGG vor geplanten einschneidenden Eingriffen in das Arbeitszeitgesetz. „Corona darf nicht dafür herhalten, die Höchstgrenzen bei der Arbeitszeit auszuhebeln. In Tarifverträgen und Betriebsvereinbarungen haben wir in der Lebensmittelindustrie längst die nötige Flexibilität, um Hochphasen zu stemmen. Sonst wären die Supermarktregale ja längst leer“, betont der Gewerkschafter.

 

Mittwoch, 1. April, 11.00 Uhr: Neue Infektionszahlen vom Kreis Steinfurt - zwei weitere Menschen verstorben
Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt mit Stand von Mittwoch, 1. April, 8.30 Uhr, bei 453 (Vortag: 418). 141 (111) Personen hiervon sind wieder gesund. Es sind zwei weitere Menschen verstorben, ein 51-jähriger und ein 83-jähriger Mann, die beide im Kreis Steinfurt lebten und Vorerkrankungen hatten. Landrat Dr. Klaus Effing spricht den Angehörigen sein tiefempfundenes Mitgefühl aus. Insgesamt gibt es im Kreis Steinfurt bisher insgesamt vier Todesfälle nachweislich Infizierter, wobei nur bei dreien ein Zusammenhang mit dem Coronavirus besteht.

Aktuell befinden sich 308 (305) Infizierte in der Isolierung. Rund 1150 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne. Aus der Quarantäne wurden bislang rund 1600 Menschen entlassen. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen erkrankt:

In Altenberge: 6 Personen (Vortag: 8), gesundet 5 (3).
In Emsdetten: 61 Personen (58), gesundet 27 (22).
In Greven: 24 Personen (24), gesundet 9 (8).
In Hopsten: 7 Personen (7), gesundet 1 (1).
In Hörstel: 8 Personen (10), gesundet 8 (6).
In Horstmar: 3 Personen (3).
In Ibbenbüren: 24 Personen (27), gesundet 22 (15).
In Ladbergen: 1 Person (1), gesundet 1 (1).
In Laer: 4 Personen (5), gesundet 4 (2).
In Lengerich: 17 Personen (12), gesundet 2 (2).
In Lienen: 1 Personen (2).
In Lotte: 5 Personen (6), gesundet 2 (1).
In Metelen: 3 Personen (3), gesundet 3 (3).
In Mettingen: 8 Personen (8), gesundet 2 (2).
In Neuenkirchen: 5 Personen (7), gesundet 2.
In Nordwalde: 7 Personen (5), gesundet 4 (4).
In Ochtrup: 10 Personen (8), gesundet 3 (3).
In Recke: 8 Personen (8), gesundet 7 (5).
In Rheine: 45 Personen (46), gesundet 20 (14).
In Saerbeck: 8 Personen (8), gesundet 2 (2).
In Steinfurt: 34 Personen (32), gesundet 9 (9).
In Tecklenburg: 4 Personen (2), gesundet 1 (1).
In Westerkappeln: 4 Personen (4).
In Wettringen: 11 Personen (11), gesundet 5 (5).

Aktualisierte Grafiken zum Infektionsgeschehen gibt es hier...

 

Dienstag, 31. März, 18.45 Uhr: Land bereitet Flüchtlingsunterkunft für Corona-Ausbruch vor

Seit der vergangenen Woche gibt es auch für die Zentrale Unterbringungs-Einrichtung für Flüchtlinge (ZUE) am Schwarzen Weg ein Konzept zum Schutz vor der Ausbreitung des Coronavirus. Wie berichtet hatte das Land die Einrichtungen zunächst nicht so sehr in den Fokus genommen, weil man auch nach Einschätzung von Medizinern davon ausgeht, dass das Infektionsrisiko für Bewohner der ZUE eher gering ist. Dieser Sichtweise hatte Pfarrer i.R. Reiner Ströver widersprochen und das Vorgehen „verharmlosend“ genannt. Zum Artikel...

 

Dienstag, 31. März, 18.15 Uhr: 2584 bestätigte Corona-Infektionen im Regierungsbezirk

Münster. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im Vergleich zum Vortag von 2423 auf jetzt 2584 Fälle (Stand 17.35 Uhr) leicht erhöht. Das entspricht einer Steigerung zum Vortag von 6,6 Prozent. Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammer: gestrige Meldung am Nachmittag):
Stadt Bottrop 44 (40) gesundet 10, verstorben 1
Stadt Gelsenkirchen 114 (102) gesundet 16, verstorben 1
Stadt Münster 487 (468), gesundet 150, verstorben 2
Kreis Borken 480 (448), gesundet 103, verstorben 7
Kreis Coesfeld 334 (310), gesundet 76, verstorben 3
Kreis Recklinghausen 385 (357), gesundet 118, verstorben 1
Kreis Steinfurt 430 (395), gesundet 142, verstorben 3
Kreis Warendorf 310 (303), gesundet 121, verstorben 1
Gesamt 2584 (2423), gesundet 736, verstorben 19

Die grafisch aufbereiteten Infektionszahlen gibt es hier...

 

Dienstag, 31. März, 17.15 Uhr: 430 Infektionen im Kreis Steinfurt

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt – Stand Dienstagabend – bei 430 (Vortag: 395). 142 (90) Personen davon sind wieder gesund und drei Menschen sind verstorben, wobei bei zweien ein direkter Zusammenhang mit dem Coronavirus besteht. Aktuell befinden sich 286 (304) Infizierte in der Isolierung. Zum Artikel...

 

Dienstag, 31. März 2020, 16 Uhr: Sebastian Frye und seine Gedanken zum Tag

Mancher weiß derzeit gar nicht, wo ihnen der Kopf steht, und manch anderer hat plötzlich viel Zeit. Kaplan Sebastian Frye rät in seinen Tagesgedanken, einfach mal Inventur zu machen. Zum Video...

 

Dienstag, 31. März 2020, 14.45 Uhr: Altenheim in Emsdetten ist isoliert

Der Krisenstab des Kreises Steinfurt hat eine Isolation für das Emsdettener St.-Josef-Stift angeordnet, nachdem sich dort Bewohner und Pflegekräfte mit dem Coronavirus infiziert hatten und ein Mann bereits verstorben war. Die Pflegekräfte sind unterdessen im Haus Lindenhof untergebracht. Zum Artikel...

 

Dienstag, 31. März 2020, 12.30 Uhr: Tierärzte behandeln weiter

In Zeiten von Corona und verhängter Kontaktsperre, stellt sich für Tierhalter die Frage, ob auch die tiermedizinische Versorgung ihrer Tiere weiterhin gewährleistet ist. Doch sie dürfen weiter behandeln. Trotzdem beeinflussen die ausgesprochenen Maßnahmen gegen die weitere Verbreitung des Coronavirus auch den Tierarztalltag. Zum Artikel...

 

Dienstag, 31. März 2020, 12 Uhr: Coronavirus: Aktueller Stand für den Regierungsbezirk Münster

Für den Regierungsbezirk Münster wurden (Stand 10.30 Uhr) 620 Gesundete und 15 Verstorbene gemeldet. Insgesamt sind 2481 Infektionen gezählt, die sich wie folgt verteilen:
Stadt Bottrop: 43 Infektionen, 10 gesundet, 1 verstorben
Stadt Gelsenkirchen: 107 Infektionen, 13 gesundet, 1 verstorben
Stadt Münster*: 468 Infektionen, 118 gesundet, 2 verstorben (* In diesem aktuellen Vergleich sind die Zahlen der Stadt Münster aufgrund einer Systemumstellung nicht enthalten.)
Kreis Borken: 455 Infektionen, 80 gesundet, 5 verstorben
Kreis Coesfeld: 313 Infektionen, 76 gesundet, 3 verstorben
Kreis Recklinghausen: 369 Infektionen, 105 gesundet, 1 verstorben
Kreis Steinfurt: 418 Infektionen, 111 gesundet, 1 verstorben
Kreis Warendorf: 308 Infektionen, 107 gesundet, 1 verstorben
Die Krisenstäbe der Bezirksregierung Münster sowie der Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk sind weiterhin aktiv.

 

Dienstag, 31. März, 11 Uhr: Leichtathletik-Wettkämpfe im Mai sind abgesagt

Am vergangenen Freitag hat der Verbands-Leichtathletik-Ausschuss des Fußball- und Leichtatletik-Verbandes Westfalen (FLVW) alle Meisterschaften auf FLVW- und NRW-Ebene bis Ende Mai abgesagt. Dies betrifft auch die NRW-Langstreckenmeisterschaften, die am 25. April in Rheine stattfinden sollten. Der Kreis-Leichtathletik-Ausschuss Steinfurt-Tecklenburg hat nun beschlossen, analog alle Kreismeisterschaftsveranstaltungen bis Ende Mai abzusagen. Zum Artikel...

 

Dienstag, 31. März, 10.20 Uhr: „Abstrich“-Container ausschließlich nach Terminvergabe aufsuchen

Der Kreis Steinfurt weist erneut eindringlich darauf hin, dass Bürger die zwei zentralen „Abstrich“-Container zur Testung auf das Coronavirus am Marienhospital in Borghorst und am Mathias-Spital in Rheine ausschließlich nach Terminvergabe durch die kreiseigenen Hotlines aufsuchen können. Das an den Hotlines eingesetzte medizinische Personal muss die Notwendigkeit zur Testung auf Basis der RKI-Vorgaben feststellen – ansonsten wird kein Test durchgeführt! Dieses Vorgehen ist notwendig, um insbesondere den Menschen einen Test zu ermöglichen, die diesen besonders dringend benötigen und um die zu testenden Personen besser über den Tag zu verteilen. Dieses Verfahren vermeidet auch unnötige und infektionsgefährdende Menschenansammlungen an den Abstrich-Containern. Beide Container sind täglich von 9 bis 13 Uhr geöffnet.
Personen, die die für das Coronavirus typischen Symptome aufweisen und Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person hatten, haben die Möglichkeit, unter 02551 / 69-5900 Kontakt mit dem Kreis aufzunehmen. Diese Hotline ist täglich von 8 bis 15 Uhr zu erreichen. Bürgerinnen und Bürger, die sich unsicher sind, ob sie die Voraussetzungen für einen Test erfüllen, können die Nummer 02551/ 69-2825 wählen, die täglich von 8 bis 20 Uhr besetzt ist. Die der Hotlines entscheiden dann, ob ein Test notwendig ist und vergeben entsprechend die Termine.

 

Dienstag, 31. März, 9.45 Uhr: 418 Personen im Kreis nachweislich mit Coronavirus infiziert – 111 wieder gesund

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt mit Stand von Dienstag, 31. März, 8.30 Uhr, bei 418 (Vortag: 395). 111 (90) Personen hiervon sind wieder gesund und zwei Menschen sind verstorben, wobei nur bei einem ein Zusammenhang mit dem Coronavirus besteht. Aktuell befinden sich daher 305 (304) Infizierte in der Isolierung.
Rund 1000 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne. Aus der Quarantäne wurden bislang rund 1450 Menschen entlassen.
In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen erkrankt:
In Altenberge: Personen 8 (Vortag: 8), gesundet 3.
In Emsdetten: 58 Personen (56), gesundet 22.
In Greven: 24 Personen (25), gesundet 8.
In Hopsten: 7 Personen (6), gesundet 1.
In Hörstel: 10 Personen (8), gesundet 6.
In Horstmar: 3 Personen (3).
In Ibbenbüren: 27 Personen (27), gesundet 15.
In Ladbergen: 1 Person (1), gesundet 1.
In Laer: 5 Personen (6), gesundet 2.
In Lengerich: 12 Personen (12), gesundet 2.
In Lienen: 2 Personen (2).
In Lotte: 6 Personen (6), gesundet 1.
In Metelen: 3 Personen (3), gesundet 3.
In Mettingen: 8 Personen (9), gesundet 2.
In Neuenkirchen: 7 Personen (9), gesundet 2.
In Nordwalde: 5 Personen (6), gesundet 4.
In Ochtrup: 8 Personen (6), gesundet 3.
In Recke: 8 Personen (9), gesundet 5.
In Rheine: 46 Personen (45), gesundet 14.
In Saerbeck: 8 Personen (8), gesundet 2.
In Steinfurt: 32 Personen (31), gesundet 9.
In Tecklenburg: 2 Personen (3), gesundet 1.
In Westerkappeln: 4 Personen (4).
In Wettringen: 11 Personen (11), gesundet 5.
Aktualisierte Grafiken zum Infektionsgeschehen gibt es hier...

 

Montag, 30. März, 17.50 Uhr: 2422 bestätigte Corona-Infektionen im Regierungsbezirk

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im Verlauf des heutigen Montags von 2345 auf jetzt 2422 Fälle (Stand 17.30 Uhr) nur leicht erhöht. Das entspricht einer Steigerung zum Vortag von 4,2 Prozent. Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammer: gestrige Meldung am Nachmittag):
Stadt Bottrop 40 (38), gesundet 10, verstorben 1
Stadt Gelsenkirchen 101 (92), gesundet 4, verstorben 1
Stadt Münster 468 (443), gesundet 118, verstorben 2
Kreis Borken 448 (438), gesundet 80, verstorben 5
Kreis Coesfeld 310 (303), gesundet 53, verstorben 3
Kreis Recklinghausen 357 (328), gesundet 93, verstorben 1
Kreis Steinfurt 395 (392), gesundet 90, verstorben 1
Kreis Warendorf 303 (291), gesundet 98, verstorben 1
Gesamt 2422 (2325), gesundet 546, verstorben 15.
Zu den grafisch aufbereiteten Zahlen der Infektionen geht es hier...

 

Die Kreise Steinfurt, Warendorf, Recklinghausen, Borken, Coesfeld sowie die Städte Bottrop, Gelsenkirchen und Münster haben unverändert ihre Krisenstäbe aktiviert. Die Bezirksregierung Münster hat am 13. März 2020 ebenfalls ihren Krisenstab aktiviert, der werktäglich und auch am Wochenende zusammentritt.

 

 

Montag, 30. März, 15.30 Uhr: Ausmalbilder von der Feuerwehr

Die Feuerwehr Ibbenbüren hat Vorlagen für Ausmalbilder von ihren Löschfahrzeugen ins Netz gestellt. Die kann man sich ausdrucken, um zu Hause ein bisschen Spaß für die Kinder zu generieren: Der Clou: Es handelt sich bei den Bildern auch um die Fahrzeuge, die tatsächlich in der großen Halle der Feuer- und Rettungswache am Niedersachsenring stehen. Zum Artikel...

 

Montag, 30. März, 15.20 Uhr: Einblick in die Arbeit des Krisenstabes

Ins Kreishaus kommt seit Tagen niemand mehr hinein, der nicht berechtigt ist - schon gar nicht in den Bereich des Krisenstabes. Um einen Eindruck davon zu geben, was dort tagtäglich passiert, hat die Kreisverwaltung selbst nun einen Text verfasst, der einen Einblick in die Arbeit geben soll. Wir veröffentlichen ihn gratis: Zum Artikel...

 

Montag, 30. März, 14.10 Uhr: Rettungsdienst nur noch mit Mundschutz unterwegs

Um Schutzausrüstung zu sparen, sollte der Rettungsdienst diese ursprünglich nur dann verwenden, wenn sich am Einsatzort bekannterweise Menschen befanden, die mit dem Coronavirus infiziert waren, in häuslicher Quarantäne lebten oder noch nicht ärztlich abgeklärte Erkältungssymptome aufwiesen. Das ist jetzt anders, jetzt wird immer Mundschutz getragen. Denn einige Anrufer wiesen die Helfer nicht auf mögliche Symptome hin. Zum Artikel...

 

Montag, 30. März, 12.25 Uhr: ISV sagt weitere Veranstaltungen ab.

Die ISV hat wegen geplanter Großturniere im Mai und Juni in den vergangenen Tagen mehrere Konferenzen mit den Verantwortlichen aus den Organisationsteams und dem Hauptvorstand gehabt. Die Dauer der Corona-Krise mit den damit verbundenen Einschränkungen sei aktuell nicht absehbar. Deshalb werden nun weitere Veranstaltungen abgesagt. Zum Artikel...

 

Montag, 30. März, 11.45 Uhr: Konjunkturgespräch schon am Freitag
Aus aktuellem Anlass hat Landrat Klaus Effing den Termin zum Konjunkturgespräch vorgezogen. Effing und Birgit Neyer, die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft des Kreises Steinfurt (WESt), werden sich schon am kommenden Freitag, 3. April, mit Vertretern der Agentur für Arbeit Rheine, der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf, der IHK Nord Westfalen und der Volksbanken und Sparkassen im Kreis austauschen. Zum Artikel...

 

Montag, 30. März, 11.15 Uhr: Aktuell 2345 bestätigte Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Sonntag bis zum heutigen Montag von 2325 auf jetzt 2345 Fälle (Stand: 30. 3 2020, 10.40 Uhr) nur leicht erhöht. Aufgrund eines andauernden technischen Fehlers sind in diesem aktuellen Vergleich allerdings die Zahlen der Stadt Münster nicht enthalten.
Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammer: gestrige Meldung am Nachmittag):
Stadt Bottrop 38 (38), gesundet 10, verstorben 1
Stadt Gelsenkirchen 94 (92), gesundet 4
Stadt Münster* 443 (443), gesundet 101, verstorben 2 (*aktuelle Zahlen nicht verfügbar)
Kreis Borken 443 (438) gesundet 75, verstorben 5
Kreis Coesfeld 304 (303), gesundet 48, verstorben 1
Kreis Recklinghausen 331 (328), gesundet 78, verstorben 1
Kreis Steinfurt 395 (392), gesundet 90, verstorben 1
Kreis Warendorf 297 (291), gesundet 25, verstorben 1
Gesamt 2345 (2325), gesundet 431, verstorben 12.

Die Diagramme zu den Fallzahlen finden Sie hier...

 

Montag, 30. März, 10 Uhr: 395 Personen im Kreis Steinfurt bisher nachweislich mit dem Coronavirus infiziert – 90 Menschen sind wieder gesund

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt mit Stand von Montag, 30. März, 8.30 Uhr, bei 395 (Vortag: 388). 90 (70) Menschen hiervon sind wieder gesund und ein Mensch ist verstorben. Aktuell befinden sich daher 304 (317) Infizierte in der Isolierung.
Rund 1080 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne.
Aus der Quarantäne wurden rund 1290 Menschen entlassen.
In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen erkrankt:
In Altenberge: 8 Personen (Vortag: 10).
In Emsdetten: 56 Personen (59).
In Greven: 25 Personen (28).
In Hopsten: 6 Personen (6).
In Hörstel: 8 Personen (8).
In Horstmar: 3 Personen (3).
In Ibbenbüren: 27 Personen (32).
In Ladbergen: 1 Person (1).
In Laer: 6 Personen (7).
In Lengerich: 12 Personen (12).
In Lienen: 2 Personen (1).
In Lotte: 6 Personen (7).
In Metelen: 3 Personen (3).
In Mettingen: 9 Personen (8).
In Neuenkirchen: 9 Personen (9).
In Nordwalde: 6 Personen (6).
In Ochtrup: 6 Personen (7).
In Recke: 9 Personen (9).
In Rheine: 45 Personen (46).
In Saerbeck: 8 Personen (8).
In Steinfurt: 31 Personen (29).
In Tecklenburg: 3 Personen (3).
In Westerkappeln: 4 Personen (2).
In Wettringen: 11 Personen (13).
Zu den grafisch aufbereiteten Daten geht es hier...

 

Sonntag, 29. März, 19 Uhr: Lage in Emsdetten: „Größte Befürchtung eingetreten“

Nach der Infektion mehrerer Menschen in einem Emsdettener Altenheim hat sich der Bürgermeister betroffen gezeigt: „Damit ist unsere größte Befürchtung leider eingetreten“, erklärte Georg Moenikes mit Blick auf die Tatsache, dass mit der Infektion in einem Seniorenheim nun eine Risiko-Gruppe noch stärker gefährdet ist als ohnehin schon. Zum Artikel...

 

Sonntag, 29. März, 18.30 Uhr: Große Nachfrage zum Start der „NRW-Soforthilfe 2020“

Die am Freitag gestartete „NRW-Soforthilfe 2020“ für kleine und mittelständische Betriebe und Solo-Selbstständige ist am ersten Wochenende stark nachgefragt worden. Bis zu 160 Mitarbeiterinnen der Bezirksregierung Münster waren jeweils am Samstag und am Sonntag an den Standorten Münster, Coesfeld und Herten freiwillig im Einsatz. Zum Artikel...

 

Sonntag, 29. März, 18 Uhr: Aktuell 2325 bestätigte Corona-Infektionen im Regierungsbezirk Münster

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im Verlauf des heutigen Sonntags von 2297 auf jetzt 2325 Fälle (Stand: 17.10 Uhr) leicht erhöht. Der prozentuale Anstieg gegenüber der Vergleichszeit des Vortrags beträgt 3,6 Prozent, teilt die Bezirksregierung mit. Aufgrund eines technischen Fehlers sind in diesem aktuellen Vergleich allerdings die Zahlen der Stadt Münster nicht enthalten.
Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung am Nachmittag):
Stadt Bottrop 38 (37), gesundet 10, verstorben 1
Stadt Gelsenkirchen 92 (91), gesundet 4
Stadt Münster* 443 (443), gesundet 101, verstorben 2 (*Zahlen aufgrund nicht lieferbar)
Kreis Borken 438 (424), gesundet 75, verstorben 5
Kreis Coesfeld 303 (293), gesundet 46, verstorben 1
Kreis Recklinghausen 328 (312), gesundet 78, verstorben 1
Kreis Steinfurt 392 (388), gesundet 89, verstorben 1
Kreis Warendorf 291 (289), gesundet 25, verstorben 1
Gesamt 2325 (2244), gesundet 428, verstorben 12
Zu den grafisch aufbereiteten Infektions- und Krankheitszahlen geht es hier...
Die Kreise Steinfurt, Warendorf, Recklinghausen, Borken, Coesfeld sowie die Städte Bottrop, Gelsenkirchen und Münster haben unverändert ihre Krisenstäbe aktiviert. Die Bezirksregierung Münster hat am 13. März ebenfalls ihren Krisenstab aktiviert, der werktäglich und auch am Wochenende zusammentritt.

 

Sonntag, 29. März, 15.30 Uhr: Neue Kolumne der „Corona-Ferien“
Schule zu, Kita zu - und nu? Für Familien kann der verordnete Zwangsurlaub zur Herausforderung werden. IVZ-Redakteur Henning Meyer-Veer schreibt dazu in seiner Kolumne. Heute geht es um Milchbrötchen. Zur Kolumne...

 

Sonntag, 29. März, 14.30 Uhr: Seniorenheim nach Todesfall abgeriegelt

Der erste Corona-Tote, er stammte aus einem Seniorenwohnheim in Emsdetten. Dort gibt es nun mehr Infektionen, auch beim Personal. Das Stift ist abgeriegelt. Zum Artikel...

 

Sonntagmittag, 29. März: Das bewegt die überregionalen Nachrichten:

Wirtschaftskraft runter, Arbeitslosigkeit hoch
Die Volkswirte sind sich weitgehend einig: Die Corona-Krise trifft auch die deutsche Wirtschaft ins Mark. Wie weit es nach unten gehen wird, hängt vor allem von der Dauer des Stillstandes ab. Viele rechnen bisher nur bis Mai. Zum Artikel...

Scholz: Corona-Prämien bis 1500 Euro steuerfrei

An der Supermarktkasse, im Lkw oder im Krankenhaus sorgen viele Menschen in der Corona-Krise fürs Überleben aller. Es gibt Arbeitgeber, die das mit zusätzlichem Geld belohnen wollen. Bei Bonus-Zahlungen will das auch Finanzminister Scholz honorieren. Zum Artikel...

Altmaier plant Fitnessprogramm für Wirtschaft nach Corona

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat über die derzeitigen Hilfsprogramme hinaus für die Zeit nach der Corona-Krise Pläne für eine Wiederbelebung der Konjunktur. Zum Artikel...

 

Sonntag, 29. März, 11.40 Uhr: Aktueller Stand für den Regierungsbezirk Münster

Für den Regierungsbezirk Münster wurden (Stand 11 Uhr) 387 Gesundete und 10 Verstorbene gemeldet. Insgesamt gibt es 2.297 Infektionen, die sich wie folgt verteilen:
Stadt Bottrop: 37 Infektionen, 10 gesundet, 1 verstorben
Stadt Gelsenkirchen: 91 Infektionen, 4 gesundet
Stadt Münster: 443 Infektionen, 101 gesundet, 2 verstorben
Kreis Borken: 424 Infektionen, 58 gesundet, 4 verstorben
Kreis Coesfeld: 303 Infektionen, 46 gesundet, 1 verstorben
Kreis Recklinghausen: 322 Infektionen, 76 gesundet
Kreis Steinfurt: 388 Infektionen, 70 gesundet, 1 verstorben
Kreis Warendorf: 289 Infektionen, 22 gesundet, 1 verstorben
Die Krisenstäbe der Bezirksregierung Münster sowie der Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk sind weiterhin aktiv.
>>Zu den grafisch aufbereiteten Daten geht es hier...

 

Sonntag, 29. März, 10.55 Uhr: 388 Personen im Kreis nachweislich mit dem Coronavirus infiziert – 70 Menschen wieder gesund

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt mit Stand von Sonntag, 29. März, 8.30 Uhr, bei 388 (Vortag: 353). 70 (54) Menschen hiervon sind wieder gesund und ein Mensch ist verstorben. Aktuell befinden sich daher 317 (298) Infizierte in der Isolierung. Rund 1200 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne. Aus der Quarantäne wurden rund 1140 Menschen entlassen.
In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen erkrankt:
In Altenberge: 10 Personen (Vortag: 10).
In Emsdetten: 59 Personen (50).
In Greven: 28 Personen (29).
In Hopsten: 6 Personen (7).
In Hörstel: 8 Personen (8).
In Horstmar: 3 Personen (3).
In Ibbenbüren: 32 Personen (33).
In Ladbergen: 1 Person (1).
In Laer: 7 Personen (7).
In Lengerich: 12 Personen (8).
In Lienen: 1 Person (0).
In Lotte: 7 Personen (6).
In Metelen: 3 Personen (3).
In Mettingen: 8 Personen (7).
In Neuenkirchen: 9 Personen (7).
In Nordwalde: 6 Personen (6).
In Ochtrup: 7 Personen (7).
In Recke: 9 Personen (10).
In Rheine: 46 Personen (44).
In Saerbeck: 8 Personen (7).
In Steinfurt: 29 Personen (26).
In Tecklenburg: 3 Personen (3).
In Westerkappeln: 2 Person (2).
In Wettringen: 13 Personen (14).
>>Zu den grafisch aufbereiteten Daten geht es hier...

 

Lesen Sie hier, wie die Lage vor dem 29. März war.

Einen Moment bitte. Kommentare werden geladen...

Leserkommentare ({{ data.comments.length }})

  • {{ comment.title }}
    {{ comment.text }}

Ihr Kommentar zum Thema

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.