Dienstag, 16. August 2022
  • {{data.location}}
  • Hopsten
  • Hörstel
  • Ibbenbüren
  • Lotte
  • Mettingen
  • Recke
  • Tecklenburg
  • Westerkappeln
|
Eilmeldung
{{item.text}} {{item.text}} +++
Ibbenbüren

Tag der Arbeit

Gedanken zum Tag

Freitag, 01. Mai. 2020 - 16:00 Uhr
von Sabine Plake

Heute, am 1. Mai, ist kein kirchlicher Feiertag, erzählt uns Andreas Finke, Pastor der evangelischen Gemeinde in Ibbenbüren in den Gedanken zum Tag.

Foto: Andreas Finke
<p>Andreas Finke</p>

Andreas Finke

Es ist der Tag der Arbeit. Deswegen ist Finke zu einer Weinhandlung gegangen. Bis der Wein in Flaschen ist, wird dafür ganz schön gearbeitet, erzählt er. Der Tag der Arbeit stehe für gerechte Arbeitsbedingungen und gerechten Lohn. Und er erinnert an die vielen, die jetzt nicht arbeiten dürfen: Schauspieler, Eventmanager, Gastwirte, Kellner, Köche und viele mehr. Sie arbeiten nicht, damit die anderen, die arbeiten, gesund bleiben. Dafür müssten doch dann die, die arbeiten, dafür sorgen, dass diese nicht ins Elend stürzen. Und er erzählt die Geschichte aus der Bibel von dem Weinberg, dem Chef und den Arbeitern. Diese bekommen am Ende des Tages ein Drachme – soviel wie sie für sich, ihre Familie für einen Tag benötigen. „Nennen Sie es modern Mindestlohn“, sagt Finke. Es sei wenigstens das, was der einzelne bekommen müsse oder solle, um nicht ins Elend zu stürzen.

Anzeige

Quelle: ivz-aktuell.tv

Gedanken zum Tag mit Andreas Finke

Einen Moment bitte. Kommentare werden geladen...

Leserkommentare ({{ data.comments.length }})

  • {{ comment.title }}
    {{ comment.text }}

Ihr Kommentar zum Thema

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Aktuelles aus Lokales • Ibbenbüren