Eilmeldung
{{item.text}} {{item.text}} +++
Ibbenbüren

Etat, Gestaltung und Magnus

Bauausschuss

Freitag, 15. Apr. 2016 - 16:28 Uhr
von Claus Kossag

4

Haushalt, Straßenbau, Gestaltungssatzung und Wohnbebauung in Uffeln, über diese Themen hat der Bauausschuss der Stadt Ibbenbüren am Donnerstagabend diskutiert. Und dann war da zum Schluss auch noch das Thema Magnus-Brache.

Foto: Claus Kossag
Andauerndes Ärgernis: Die Magnus-Brache in der südlichen Innenstadt.
Andauerndes Ärgernis: Die Magnus-Brache in der südlichen Innenstadt.

Haushalt: Als Kämmerer Martin Burlage auf Nachfrage erklärte, dass nicht alle vorgesehenen Maßnahmen des beschlossenen Bauprogramms im Etatentwurf stehen, regte sich Widerstand. Burlage hatte erklärt, die Sanierung des Regenwasserkanals Groner Alllee und der Ausbau der Parkplätze an der Ledder Straße seien erst für 2017 vorgesehen, Einsparung im Etat 2016 rund 400 000 Euro. Ulrike Sackarndt (CDU) fragte, warum denn die Verwaltung etwas rausnehme, das doch schon beschlossen sei. Martin Burlage sagte, er müsse auf Veränderungen in der Etatlage reagieren. Dann müsse der Bauausschuss sagen, dass er es anders haben wolle. Christoph Boll (IFI) kritisierte die Vorgehensweise. Die Verwaltung müsse den Ausschussmitgliedern Änderungswünsche vorschlagen und nicht gleich in den Etatentwurf übernehmen. Auf Initiative von Monika Tegelmann (CDU) gab der Bauausschuss einstimmig die Beschlussempfehlung, 10 000 Euro für Bürgerradwege im Etat 2016 wie geplant festzuschreiben.

Straßenbau: Die geplanten Arbeiten an der Straße An der Mauritiuskirche stehen kurz vor der Vergabe, nächste Woche soll mit Arbeiten an den Versorgungsleitungen begonnen werden, so Karl-Ludwig Borgmann, Leiter des Fachdienstes Tiefbau.

Anzeige

Gestaltungssatzung: Stadtplaner Uwe Manteuffel regte an, mit einem politischen Arbeitskreis festzulegen, was in einer Gestaltungssatzung festgelegt werden soll. Zwar seien Gestaltungsfestsetzungen in großen Teilen der Innenstadt über Bebauungspläne geregelt, aber generelle Festsetzungen seien besser über eben eine solche Gestaltungssatzung zu fassen. Aktueller Anlass war ein Bauvorhaben eines Investors in der Breiten Straße, einhergehend mit einer Veränderung der Geschossigkeit von zwei auf drei. Stadtbaurat Robert Siedler sagte, diese Straße sei mit ihrer Bauweise charakteristisch für eine bestimmte Ibbenbürener Epoche. Die Kommunalpolitiker befürworteten gestalterische Festsetzungen in diesem Bereich. Kritisiert wurde, dass auf dem Weg zu einer Gestaltungssatzung schon viel Zeit verstrichen sei.

Wohnungsneubau in Uffeln: Der Interessen-Verein Uffeln hatte beantragt, die Verwaltung möge prüfen, ob die Siedlungen „Am Flüddert“ und „Kronenburg“ um neue Baugrundstücke erweitert werden können. Uwe Manteuffel erklärte, man habe die Außenbereichssatzungen geprüft, um den Uffelnern irgendwie zu helfen. Auch eine Anfrage bei der Bezirksregierung soll es noch einmal geben. Aber es gebe da angesichts der Gesetzeslage wenig Hoffnung, eine Erweiterung der Wohnbebauungsfläche im Außenbereich sei von der Bezirksregierung auch zuvor stets abgelehnt worden. Robert Siedler ergänzte, das seien nun einmal die Rechtsvorgaben. Was möglich sei, so die Verwaltung, seien Lückenschlüsse innerhalb der Siedlungen sowie Erneuerungen und Ausbau. Im Innenbereich Flüddert sieht Manteuffel noch Potenzial für vier bis fünf Baugrundstücke – die jedoch seien in privatem und nicht in städtischen Eigentum.

Magnus-Brache: Auf Nachfrage von Tobias Goldbeck (CDU) erklärte Robert Siedler, die Baugenehmigung für das einst geplante Top Center laufe in diesem Jahr aus. Er rechne nicht mehr mit einer Umsetzung. Goldbeck sagte, die CDU würde gerne eine Veränderung des Bebauungsplans herbeiführen, zum Beispiel neue Höhen und Grünflächen festsetzen, um den Druck auf den niederländischen Investor zu erhöhen. „Wir sind in Kontakt, die Gespräche laufen, das kennen wir doch schon“, so Goldbeck. Siedler wies darauf hin, ein veränderter Bebauungsplan dürfe aber kein zu enges Korsett sein, das möglicherweise andere Investoren abschrecke.

Einen Moment bitte. Kommentare werden geladen...

Leserkommentare ({{ data.comments.length }})

  • {{ comment.title }}
    {{ comment.text }}

Ihr Kommentar zum Thema

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.